Inkassounternehmen im Internet

Professionelles Forderungsmanagement

Sie sind Unternehmer und wissen selbst wie wichtig es ist, liquide zu bleiben, um bei seinen Gläubigern und Geschäftspartner nicht in finanzielle Ungnade zu fallen. Deshalb ist man als Geschäftsmann in höchstem Maße daran interessiert, seine Rechnungen pünktlich und ohne zusätzliche Kosten wie Mahngebühren oder ähnlichem zu begleichen. Doch wie schnell gerät man selbst in Schieflage, wenn die eigenen Kunden ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen. Sie wissen es hoffentlich nicht aus eigener Erfahrung. Doch man ist schnell an einem Punkt, selbst am Rande der Zahlungsunfähigkeit zu stehen, wenn die eigenen Kunden in diesem Punkt unzuverlässig werden. Wie kommt es überhaupt dazu?

Wahrscheinlich stellen Sie sich jetzt die Frage, wie Sie doch noch Ihre Forderungen beitreiben können? Welche Möglichkeiten helfen, wenn Erinnerungen und Mahnschreiben keinen Erfolg bringen und die Kunden weiterhin Außenstände bei Ihnen haben? Denn oberste Priorität hat immer: Offene Forderungen vermeiden und folglich Zahlungsausfälle vermeiden. Ausbleibende Zahlungen bedeuten auch eine mögliche Insolvenz des Kunden und infolge dessen das Ausfallrisiko der Forderung.

Lassen Sie sich von einem Inkassounternehmen oder einem Inkasso-Anwalt fachmännisch beraten und unterstützen. Besonders empfehlenswert ist für Sie, die Hilfe eins TÜV-geprüften Inkassounternehmens in Anspruch zu nehmen. Das TÜV-Zertifikat dient als Qualitätssiegel und hat für beide Seiten, also Mandanten und Schuldner, den Vorteil, dass durch die Zertifizierung ein korrekter Umgang mit den Daten aller Beteiligten und eine seriöse und kompetente Beratung sichergestellt werden können. Das Inkasso ist ein hochsensibles Geschäftsfeld. Deshalb erfordert professionelles Forderungsmanagement eine Feinabstimmung aller Faktoren.

Natürlich ist jeder Unternehmer im Recht, wenn er auf die Begleichung seiner Rechnungen für geleistete Dienste und oder gelieferte Waren besteht. Doch er ist auch verpflichtet, für sein Unternehmen alles zu tun, um Risiken möglichst zu minimieren und Außenstände erfolgreich einzuziehen. Deshalb ist hierfür auch für Sie als Unternehmer ein professionelles Forderungsmanagement unverzichtbar.

So sollten Sie routinemäßig eine Bonitätsauskunft einholen. Eine Bonitätsprüfung zukünftiger Kunden schützt Ihr Unternehmen bereits vor dem Zustandekommen einer Geschäftsbeziehung. Kurz gesagt: ohne Bonität kein Geschäft. Unternehmen, die bereits ein negative Forderungssaldo aufweisen, sollten Sie für weitere Aufträge sperren. Prüfen Sie aber auch die Vorleistungspflichten Ihrer Firma. Stellen Sie Ihre Rechnungen schnell und unverzüglich und überwachen Sie konsequent Zahlungsziele und Zahlungseingänge.

Doch auch aus rechtlicher Sicht gilt es einiges zu beachten. Optimieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Formulare und Verträge, um von vorne herein Forderungsausfall und Zahlungsverzögerung entgegenzuwirken. Einfach Klauseln sind hier oft schon ausreichend, um eventuelle Einwendungen auszuschließen. Weiterhin sollten sie gemachte Abreden schriftlich dokumentieren. Protokollierte Geschäftsvorgänge sind für Zahlungsverzögerer ein abschreckendes Beweismittel.